Francuskie MSW zmusza Rosjankę do szpiegostwa

„Annagate“ erschüttert Frankreich – Junge Russin erpreßt, Manif pour tous auszuspionieren

7. März 2014 08:44Brutale-Polizeime

(Paris) In Frankreich spricht man vom Annagate: der Fall einer jungen Frau, die für den Staat die Bürgerrechtsbewegung Manif pour tous ausspionieren sollte. „Weißt Du, wir lieben die KGB-Methoden“.
François-Xavier Bellamy, der Vizebürgermeister von Versailles erklärt, wie er der jungen Frau geholfen hat und klagt den Staat an: „Im Frankreich Hollandes genügt es, nicht einer Meinung mit dem Präsidenten zu sein, um wie ein Krimineller behandelt zu werden“.

„Das Gesicht von Anna werde ich nie vergessen“, so beginnt das Schreiben des erst 28 Jahre alten, parteilosen, katholischen Vizebürgermeisters von Versailles, François-Xavier Bellamy, an die französische Tageszeitung Le Figaro.

Anna, von der der Annagate den Namen bekam, ist eine 19jährige Russin. Die französische Polizei macht ihr das, was man ein unanständiges Angebot nennt: Sie werde ausgewiesen, außer sie spioniere die Bürgerrechtsbewegung Manif pour tous aus, dafür könne sie im Gegenzug die französische Staatsbürgerschaft erhalten.

„Wir lieben die Methoden des KGB“

Annagate-M

„Als Anna an meine Tür klopfte, war sie zutiefst verängstigt, wegen der drohenden Ausweisung und der Drohung durch die Polizei“, so Bellamy. „Weißt Du, wir lieben die Methoden des KGB“, hatten ihr die Beamten gesagt. „Den Eindruck, den solche Worte auf ein junges Mädchen machen müssen, kann man sich leicht ausmalen“, so der Vizebürgermeister. „Trotz der Drohung, mit niemandem über den Polizeipakt zu sprechen, hatte sie den Mut zu sprechen“, so Bellamy.

„Ich schäme mich für Frankreich“

Der Versailler Vizebürgermeister berichtet Le Figaro, wie er dem Mädchen zugehört habe. „Am Ende habe ich mich bei ihr für mein Land entschuldigt. Ich habe mich für Frankreich geschämt, wegen solcher Methoden, von denen ich nie gedacht hätte, sie in einer freien Gesellschaft antreffen zu müssen“, so Bellamy. Er nahm sich Annas an, bot ihr Hilfe an: „Heute ist sie außer Gefahr. Aber wo wäre sie heute, wenn sie nicht den Mut gefunden hätte, sich anzuvertrauen?“.

Ein „scherwiegender Fall“

Staatspräside

Der von Bellamy bekanntgemachte Fall, erschüttert noch mehr das Vertrauen der Franzosen in ihre derzeitige Staatsführung. Innenminister Manuel Valls leitete unterdessen ein Untersuchungsverfahren ein, das die Vorwürfe prüfen soll.

Vizebürgermeister Bellamy nennt „drei Gründe, weshalb diese Sache von besonderer Schwere ist“.

„Vor allem weil er beweist, daß die derzeitige Regierung die Polizei dazu mißbraucht, Bürger zu identifizieren und auszuspionieren, nur weil sie an legalen und demokratischen Kundgebungen teilnehmen, um eine andere Meinung als jene der Regierung kundzutun.“ Und weiter: „Der Innenminister mobilisiert die Polizei nicht, um die Sicherheit der Franzosen zu garantieren, sondern um unschuldige Bürger auszuspionieren, deren einzige Schuld darin liegt, sich einem Gesetzentwurf zu widersetzen [der „Homo-Ehe“]. Ich meine nicht die einzelnen Polizisten, die eine ausgezeichnete Arbeit leisten. Die Schuldigen sind die hohen Funktionäre, die ihre Untergebenen dazu zwingen, Methoden zur Terrorismusbekämpfung gegen die demokratische innenpolitische Opposition einzusetzen.“

„Die Methoden sind der zweite Grund für den Skandal. Ist es normal, eine Studentin auf solche Weise zu terrorisieren? Sie zu isolieren, ohne Anwalt und ohne ordentliches Verfahren festzuhalten, sie von ihren Eltern zu trennen, um mit der Brutalität eines Willkürstaates Druck auf sie ausüben zu können? Ist Herr Valls bereit, um die Namen einige Jugendlicher zu erhalten, die es wagen, eine andere andere Meinung als er zu haben, bereit, das Leben von Anna zu zerstören?“, so Bellamy.

Und drittens: „Der Innenminister wird einiges erklären müssen. Es genügt nicht, der Ungerechtigkeit noch eine weitere Ungerechtigkeit hinzuzufügen, indem er die Schuld auf irgendwelche Polizeifunktionäre fallen läßt, Funktionäre die einen Befehl befolgt haben, der nur von politischer Seite kommen konnte. Die Geschichte von Anna wirft ein grundsätzliches Problem für unsere Demokratie auf: Im Frankreich Hollandes genügt es, nicht einer Meinung mit dem Präsidenten zu sein, um wie ein Krimineller behandelt zu werden“, so der Vizebürgermeister von Versailles.

„Danke Anna“

Bellamy hatte Anna versprochen, die Sache nicht öffentlich zu machen, außer sie selbst wäre bereit, darüber zu sprechen. „Ich danke Anna, daß sie nach einigen Monaten den Mut gefunden hat, darüber zu sprechen. Ich danke ihr im Namen Frankreichs. Ich danke ihr im Namen unserer Gesellschaft, die sich das Erbe ihrer Eltern nicht rauben lassen darf, das sie mit dem Blut erobert haben: die Garantie einer demokratischen Debatte, das Recht auf gerechte Verfahren und die Gewissensfreiheit“, so François-Xavier Bellamy, der junge parteilose Vizebürgermeister von Versailles. Der 28 Jahre alte Bellamy ist in führender Funktion in der traditionsverbundenen katholischen Pfadfinderschaft Frankreichs tätig, mit der im deutschen Sprachraum die Katholische Pfadfinderschaft Europas (KPE) verbunden ist.

==

 “Annagate” Rocks France — Young Russian Girl Extorted to Spy on Manif Pour Tous

(Paris) In France, people are talking  of Anna Gate: the case of a young woman who spied on the civil rights movement Manif pour tous for the government. “You know, we love  KGB methods.”
François-Xavier Bellamy, Vice Mayor of Versailles explains how he has helped the young woman and pursuing against the state: “In Hollande’s France,  it is not enough just to agree with the President in order to be treated like a criminal “.
“I’ll never forget Anna’s face,” said the letter from the only 28 year old, non-partisan, Catholic, Vice Mayor of Versailles, François-Xavier Bellamy, as he begins in an interview with the French daily newspaper Le Figaro .
Anna, the given name of Annagate, is a 19 year old Russian woman. The French police are you doing this, what is called an indecent offer: one can be expelled unless they spy on the civil rights movement Manif pour tous from, but might obtain French citizenship in return.

“We Love the Methods of the KGB”

“When Anna  knocked at my door, she was deeply frightened, because of the threat of deportation and the threat by the police,” said Bellamy. “You know, we love the methods of the KGB,” said the civil servant. “One can easily imagine how such words must make an impression  on a young girl,” said the deputy mayor. “Despite the threat against talking to anyone about the police pact, she had the courage to speak,” said Bellamy.

“I am Ashamed of France”

The Versailles Deputy Mayor, said Le Figaro , as he listened to the girl. “In the end I apologized to her for my country. I was ashamed for France, because of such methods, one of which I had never thought of having to encounter in a free society,” said Bellamy. He took Anna in and offered her help: “Today she is out of danger. But where  would  she be today if we had not found the courage to trust each other? “.

A “Serious Case”

The publicized case of Bellamy shocked even more the confidence of the French in their current .governing Interior Minister, Manuel Valls .  Meanwhile there is an investigation underway which is to examine the allegations.
Vice Mayor Bellamy described “three reasons why this matter is of particular severity.”
“Primarily it is because it proves that the current government has misused the police to identify and spy on citizens just because they are  engaged in lawful and democratic rallies to manifest a different opinion than that of the government.” And again further: “The Interior Minister is not  using the police to not guarantee the safety of the French, but to spy on innocent citizens whose only crime is to be opposed to a proposed law  [the “gay marriage”]. I do not mean the individual police officers who carry out excellent work. The culprits are the high officials who force their subordinates to employ methods to  use terrorism against the democratic domestic opposition. “
“The methods are the second reason for the scandal. Is it normal to terrorize a student in such a way? To isolate them to hold without a lawyer and without due process, to separate them from their parents in order to put pressure on them with the brutality of an arbitrary state? Is Mr. Valls ready to get the names of some young people who dare to have a different opinion other than him, ready to destroy the lives of Anna?” said Bellamy.
And third: “The Home Secretary will have some explaining to do. It is not enough to add still another injustice  injustice by letting fall the blame on any police officials, officials who have following a command that could only come from the political side. The story of Anna poses a fundamental problem for our democracy: In Hollande’s France  it is enough to have disagreed with the President in order to be treated like a criminal,” said the Vice Mayor of Versailles.

“Thank You Anna”

Bellamy   promised Anna not to make the matter public, unless she herself  would be willing to talk about it. “I am grateful to Anna that she has found the courage to speak about it a few months later. I thank her on behalf of France. I thank her on behalf of our community, which must not be robbed of the legacy of their parents, stealing the sacrifice of their blood: the guarantee of a democratic debate, the right to fair trials and freedom of conscience,” said François-Xavier Bellamy, young non-party, vice mayor of Versailles.  The 28-year-old Bellamy has a leading function in the traditional Catholic Boy Scouts of France, with the German-speaking world, the  is connected with the Katholische Pfadfinderschaft Europas (KPE).
http://www.katholisches.info/2014/03/07/annagate-erschuettert-frankreich-junge-russin-erpresst-manif-pour-tous-auszuspionieren/
No comments yet.

Leave a Reply

Intronizacja
Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE